Heute                                                                                                                       1909 Aufbau von zwei Stockwerken 

Dieses stattliche Haus am Rande der Tübinger Altstadt wurde 1884 von Metzgermeister Paul Bauer erbaut.

In seiner ursprünglichen Form hatte das Haus nur 2 Stockwerke.

1909 wurde es, auch von einem Metzgermeister, um zwei Stockwerke erweitert und hat da seine jetzige Größe bekommen. Die Metzgerei war damals mit einem extra Eingang unten drin, den es Heute nicht mehr gibt.

Der Badausstattung nach zu urteilen, wurden in den 70ern die Bäder und die Balkone als außenliegender Turm angebaut.

1884 Baujahr

Rechts der Grundriß von 1909

Persönlich kenne ich das Haus seit 1985. Ich war 14 Jahre alt und bin mit meiner Mutter in diese Wohnung eingezogen. Wir wussten damals noch nicht, dass sie den Rest ihres Lebens hier verbringen würde. 

Es war das erste Mal, dass wir beide nur zu zweit waren. Alleinerziehend war meine Mutter schon von Anfang an, aber als Hippie der 68er Generation, hatten wir bis dahin immer in Wohngemeinschaften gelebt und waren viel gereist. Mein Teenager-Ich hat es geliebt, endlich in der Stadt zu wohnen und viel Freiheit zu haben, da meine Mutter als Krankenschwester oft nicht Zuhause war. 

Als sie fast 30 Jahre später nach einem schweren Schlaganfall ins Altersheim muss, ist die Idee zur Ferienwohnung aus der Not heraus geboren.

Heute sieht die Wohnung so aus.

Als ich angefangen habe, die Wohnung meiner Mutter als Ferienwohnung zu nutzen, musste alles sehr schnell gehen. Ich habe aufgeräumt und geputzt, aber ansonsten war die Wohnung genau so, wie meine Mutter sie verlassen hatte. Emotional war ich zu mehr nicht in der Lage.

Es hat über 2 Jahre nach ihrem Tod gebraucht, um dieses Projekt richtig angehen zu können. Ende 2018 habe ich das Bad renoviert und die bahamabeige Einrichtung mit Gründerzeitfliesen und schlichtem weiß ersetzt. Ich habe gestrichen, aussortiert und einen Mix aus Neu und Alt geschaffen, der meinen Gästen sofort ein Gefühl von Zuhause Sein vermittelt.

Ich liebe es einen kleinen Einblick in das Leben meiner Gäste zu bekommen. Die meisten haben eine Verbindung zu Tübingen und sind nicht "echte" Touristen. Eltern, die ihre studierenden Kinder besuchen, Kinder, die ihre Eltern besuchen, Freunde, Mädels Wochenende ...

Für meine Mutter war Gastfreundschaft das höchste Gut und diese Tradition wollen wir mit ihrer Wohnung ehren. Sie liebte es auch zu kochen und gut zu essen. Ich habe 2 Regalmeter Kochbücher geerbt und ihre Liebe für gutes Essen. Das hat mich auf die Idee gebracht, ein Popup-Restaurant zu eröffnen. In unregelmäßigen Abständen kann man in der Wohnung zum Essen kommen oder die Wohnung für eine private Dinnerparty buchen.

Für mehr Infos und die aktuellen Termine trage Dich bitte in meine Emailliste ein oder ließ erst ein bißchen mehr darüber hier.

Wird geladen...
Upps!
Sie nutzen einen Web-Browser den wir nicht unterstützen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser für eine bessere Darstellung.
Unsere Seite funktioniert am besten mit Google Chrome.
Wie mann den Browser aktualisiert